Eine deutsche Erdgas(CNG)-Zapfsäule. Bild: © H. C. Neidlein

Gasag verkauft sieben Erdgas-Tankstellen an Eon

Die Berliner liefern aber weiterhin den CNG-Kraftstoff. Kooperation über zehn Jahre.

Die Gasag aus Berlin und Eon Gas Mobil haben einen Kooperationsvertrag über zehn Jahre zum Betrieb von sieben CNG-Tankstellen in Berlin abgeschlossen. Die bisherigen Gasag-Tankstellen sind in das Eigentum der Eon-Tochter übergegangen. Gasag liefere aber weiterhin den Kraftstoff und gewährleiste so das gewohnte und verlässliche Kraftstoffangebot.

Gasag-Vertriebsvorstand Matthias Trunk nennt Berlin "die Hauptstadt der Gas-Mobilität". Dazu habe sein Unternehmen über Jahre sehr viel beigetragen. "Wir stehen für einen technologieoffenen Ansatz auch bei der Verkehrswende, in der je nach Bedarf der passende klimaschonende Antrieb zur Verfügung stehen soll", so Trunk.

Dr. Olaf Rumberg, Geschäftsführer der Eon-Tochter zeigte sich "stolz, nun gemeinsam mit der Gasag einen deutlichen Beitrag für das Vorankommen der Verkehrswende in Berlin anbieten zu können". Motiviert und engagiert werde das Unternehmen die Partnerschaft mit der Gasag für Berlin ausbauen. "Kunden, die bei uns Biogas tanken, fahren zudem auch noch CO2-frei", so Rumberg.

Mit 25 CNG-Tankstellen gibt es laut Gasag in Berlin eine dichte Infrastruktur, mit der 10.000 zusätzliche Erdgas-Fahrzeuge aus dem Stand betankt werden können. (wa)