Die Zahl der Autos, die mit Gas betrieben werden, steigt aktuell wieder an. Bild: © Aral

Pkw-Markt: Autogas bleibt Alternative Nr. 1

Der Absatz für mit Autogas angetriebene Fahrzeuge ist in den letzten zwölf Monaten stark angesprungen. Möglicherweise kann das die seit Jahren sinkenden Zahlen bei dieser Kraftstoffart auffangen.

Autogas schneidet nach den jüngsten Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) wieder als stärkster Alternativkraftstoff am deutschen Markt ab. Am 1. Januar 2019 waren laut KBA 395.592 Autogas-Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Im Januar 2019 konnte Autogas zudem im Vergleich zum Januar 2018 ein Plus von 123,4 Prozent bei den monatlichen Neuzulassungen vorweisen. Der Deutsche Verband Flüssiggas (DVFG) interpretiert den positiven Trend bei den Neuzulassungen als "frischen Wind für die Branche".

"Autogas bleibt offensichtlich eine attraktive Option für Verbraucher, die bewusst auf eine emissionsarme, preiswerte und bundesweit an rund 7.100 Tankstellen verfügbare Alternative setzen", erklärt der DVFG-Vorsitzende Rainer Scharr anlässlich der neuen Zahlen. Hinter Autogas-Pkw rangieren im Bestand der alternativen Antriebe Hybridfahrzeuge mit 341.411, E-Autos mit 83.175 sowie Erdgasfahrzeuge (CNG) mit 80.776 Einheiten.

Gesamtzahl an LPG-betriebenen Autos sinkt

Trotz der stark gestiegenen Zulassungen sind die Zahlen für Autogas-Fahrzeuge seit 2014 rückläufig. Auch für Januar 2019 ist ein Rückgang von rund 25.000 Fahrzeugen im Bestand im Vergleich zum Januar 2018 zu beobachten. Dies führt der DVFG darauf zurück, dass Altfahrzeuge aus dem Markt ausgeschieden sind, deren Zahl durch den Zuwachs bei den Neufahrzeugen nicht vollständig aufgefangen werden konnte. Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. (sig)