So soll der Augsburger Königsplatz aussehen, wenn die Bauarbeiten Ende des Jahres abgeschlossen sind. swa

Zwei Bullen, eine Weide

Die Stadtwerke Augsburg werben um ein rücksichtsvolles Miteinander von Lastwagen und Straßenbahnen am Verkehrsknotenpunkt Königsplatz.

Straßenbahnen und Lastwagen sind echte Bullen und die Straßen sind ihre Weide. Plastischer lassen sich die Verhältnisse im Straßenverkehr kaum darstellen. Dass beide Bullen besonders rücksichtsvoll miteinander umgehen müssen, darauf machen die Stadtwerke Augsburg (swa) zusammen mit dem Logistik-Cluster Schwaben (LCS) insbesondere die Lastwagen-Fahrer aufmerksam und starten die Informationskampagne "Zwei Bullen, eine Weide".

Hintergrund ist, dass mit der Eröffnung des Königsplatzes im Dezember dieses Jahres wieder fünf Straßenbahnlinien im Fünf-Minuten-Takt unterwegs sein werden und dies die erhöhte Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer erfordert. Im Zug der "Mobilitätsdrehscheibe Augsburg" wird dieser Verkehrsknotenpunkt derzeit umgebaut, ebenso wie der Bereich um den Hauptbahnhof. Am Königsplatz treffen mehrere Hauptverkehrsstraßen, Bus- und Straßenbahnlinien sowie Fußgängerströme vom Hauptbahnhof auf dem Weg zur innerstädtischen Fußgängerzone aufeinander.

Die Straßenbahnen seien ein sicheres Verkehrsmittel, so die Stadtwerke, sie können jedoch aufgrund der Schienenführung nicht ausweichen. Wenn parallel fahrende Lastwagen abbiegen und ihre Anhänger ausscheren, könne es zu Gefahrensituationen kommen. Dafür sollen die Fahrer in Augsburg verstärkt sensibilisiert werden. Damit die Informationen die Brummi-Fahrer auch erreichen, sprechen die Partner swa und LCS gezielt die Unternehmen an, die im Stadtbereich viel Waren umschlagen.  (wa)