Der Ticketverkauf erfolgt unter Einhaltung strenger Hygiene- und Schutzmaßnahmen.
Bild: © VOS

VOS richtet mobile Verkaufsstellen ein

Um den eingestellten Ticketverkauf in den Bussen und die Schließung mehrerer Servicezentren zu kompensieren, bietet die VOS nun einen mobilen Service an.

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) hat zwei mobile Ticket-Verkaufsstellen in Betrieb genommen. Der Verkauf erfolgt unter Einhaltung strenger Hygiene- und Schutzmaßnahmen aus einem Bus bzw. Sprinter heraus. Positioniert werden die Fahrzeuge am Hauptbahnhof in Osnabrück und in verschiedenen Städten und Gemeinden im Gebiet der VOS Süd.

Die VOS kompensiert mit der Maßnahme die Einschränkungen durch den eingestellten Ticketverkauf in den Bussen und die Schließung mehrerer Servicezentren. Am Hauptbahnhof in Osnabrück erfolgt der Ticketverkauf wochentags von 9 Uhr bis 16 Uhr. Im Gebiet der VOS Süd werden die Fahrscheine an neun Haltestellen zwischen 9 Uhr und 17.30 Uhr verkauft. Das Angebot ist an jedem Haltepunkt eine Stunde verfügbar, dann fährt der Bus zur nächsten Stelle.

Abstand zum Verkäufer

Erhältlich sind alle bekannten Tickets vom Einzel- über das Tages- bis hin zu Wochen- und Monatstickets, teilt die VOS mit. Nicht ausgestellt werden Busabos. Durch Absperrungen und Hinweisschilder in den Fahrzeugen wird ein Mindestabstand zum Verkäufer gewahrt. Kunden werden gebeten, eigenständig Abstand, auch in den Warteschlangen, zu halten. (hp)