MVG-Chef Ingo Wortmann und Sabrina Soussan, Geschäftsführerin Siemens Mobility, mit dem ersten C2-Zug
Bild: © Vauell/SWM

24 neue Züge für München rollen an

Die Münchner Verkehrsbetriebe erhalten neue U-Bahnzüge. 2020 sollen sie in Betrieb gehen.

Die erste von insgesamt 24 neuen U-Bahnen für München ist da. Siemens hat den Zug vom Typ C2 mit der Wagennummer 722 jetzt in die Technische Basis der U-Bahn in Fröttmanning überführt. Dort wird der Zug nun betriebsbereit gemacht, umfangreichen Tests unterzogen und schließlich zugelassen.

Die 23 weiteren C2-Züge werden nach heutiger Planung zwischen Herbst 2019 und Anfang 2022 ausgeliefert. Die Stadtwerke München haben die neuen Züge bei Siemens Mobility im Jahr 2016 aus bestehenden Optionen abgerufen. Die Investionskosten liegen bei über 250 Mio. Euro.

Gebaut in Wien, getestet in NRW und beheimatet in München

Die Züge werden im Wiener Siemens-Mobility-Werk gebaut. Von dort kommt ein Teil der Fahrzeuge in das herstellereigene Prüf- und Validationscenter in Nordrhein-Westfalen, wo sie ein umfangreiches Testprogramm durchlaufen.

Anschließend erfolgt die Überführung nach München. 18 der 24 neuen Züge werden ältere Fahrzeuge ersetzen, sechs vergrößern die Flotte und ermöglichen damit auch Angebotsverbesserungen. Die C2-Züge bieten rund 940 Fahrgästen Platz. Das entspricht einer Steigerung von knapp zehn Prozent gegenüber den Alt-Fahrzeugen vom Typ A und B. (bh)