Ein neuer und ein alter Bus für Tübingen

Bild: © swt

Bild: © swt

Stadtwerke testen neben Hybridbussen von Mercedes jetzt auch einen Volvo. Aber auch ein alter Diesel wird wieder aktiv.

Die Stadtwerke Tübingen (swt) wollen bei Bussen mit alternativen Antrieben noch mehr Erfahrungen sammeln. Nach drei Hybrid-Gelenkbussen von Mercedes Benz schicken sie nun einen Hybrid-Solobus des Herstellers Volvo auf die Straßen. Das Modell habe bei mehreren Testreihen überzeugt. Verbrauch und CO2-Emissionen seien niedriger als bei herkömmlichen Solobussen.

Die Stadtwerke testen seit geraumer Zeit intensiv verschiedene am Markt vorhandene alternative Busantriebskonzepte. Dazu gehören ein Erdgas-Linienbus, ein Brennstoffzellen-Bus und auch wieder aktuelle E-Bus-Modelle. Vor allem bei Tests im Realbetrieb und auf den anspruchsvollen Tübinger Streckenprofilen wollen die swt herausfinden, ob und welche Techniken und Modelle sich für die Flotte in Tübingen eignen.Sukzessive und bei sich bietenden Gelegenheiten wird die TüBus-Flotte durch immer mehr Fahrzeuge mit alternativen Antriebskonzepten aufgerüstet.

Und noch ein weiterer besonderer Bus ist fertig: Ihrem historischen Oldtimer-Bus haben die swt ein neues Retro-Design verpasst. Bus-Nostalgiker können den Traditionsbus zukünftig für Veranstaltungen und besondere Anlässe mieten – selbstverständlich inklusive Busfahrer. Das Fahrzeug ist ein 32 Jahre alter Mercedes Benz O 305. (wa)