Verkehrsgesellschaft Meißen kauft neue Busse

In Meißen sollen 15 barrierefreie Omnibusse in den ÖPNV integriert werden. Dafür bietet der Freistaat Sachsen Unterstützung an.

Sachsen fördert die Verkehrsgesellschaft Meißen, eine Tochter der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB), für die Anschaffung 15 barrierefreier Omnibusse mit rd. 1,28 Mio. €. Allein im Rahmen des Landesinvestitionsprogramms stellt der Freistaat in diesem Jahr mehr als 114 Mio. € für die Förderung von ÖPNV-Investitionsmaßnahmen zur Verfügung. Dabei profitiert insbesondere der Bereich Bus (Fahrzeuge und Infrastruktur) mit der Zuweisung von rd. 20 % der Fördermittel. Diese stehen für die Neubeschaffung von Omnibussen, die Busausrüstung und den Ausbau von Omnibusanlagen und Übergangsstellen zur Verfügung. Der Freistaat Sachsen hatte bereits zu Beginn des Jahres die Förderbeträge für Omnibusse erhöht und stellt in diesem Jahr für die Beschaffung von 147 Bussen rd. 12,5 Mio. € zugunsten von 33 Unternehmen bereit. Insgesamt fördert der Freistaat den ÖPNV-Bereich mit mehr als 600 Mio. €. (msz)