Busse stehen am 24.04.2014 im Busdepot in Wiesbaden (Hessen). Die Busfahrer der WiBus, der Wiesbadener Busgesellschaft mbH, sind in Wiesbaden wie angek¸ndigt in den Ausstand getreten. Seit 4.00 Uhr f�hrt nur etwa jeder zweite Bus in der Landeshauptstadt. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Bild: Fredrik Von Erichsen/dpa

Wiesbadener Busfahrer unterbrechen Streik

Die Busfahrer der privaten WiBus GmbH haben heute ihren Warnstreik unterbrochen.

Eine Annäherung im Tarifstreit sei noch nicht in Sicht, zitiert der Hessische Rundfunk (HR) die Gewerkschaft NahVG. Man warte auf ein Angebot der Arbeitgeber zu weiteren Verhandlungen. Die WiBus Wiesbadener Busgesellschaft mbH bedient im Auftrag von ESWE 39 Linien. Deren Fahrer fordern gleiche Arbeitsbedingungen wie sie für das ESWE-Personal gelten. Daher hatte die Gewerkschaft zu Warnstreiks aufgerufen.

WiBus bedient gut 600 km Streckennetz, besitzt rd. 230 Busse und befördert fast 50 Mio. Fahrgäste pro Jahr. "Mit über 300 Busfahrerinnen und Busfahrern erbringen wir fast zwei Drittel der Verkehrsleistungen in Wiesbaden", meldet das Unternehmen (siehe Ticker vom 25. April). (hi)