Der Hauptbahnhof in Augsburg Bild: Gerhard Frassa / pixelio.de

Presse: Mobilitätsdrehscheibe Augsburg wird teurer

Die Umbaukosten des Augsburger Hauptbahnhofs werden Lokalmedien zufolge mittlerweile auf 114 Mio € geschätzt. Ende 2011 waren es noch 104 Mio. €.

Dies berichtet die "Augsburger Allgemeine". Eine Bestätigung der Kostensteigerung gab es allerdings noch nicht. Als Grund nennt die Lokalzeitung steigende Baupreise, die zusätzliche Ausstattung der Bahnsteige mit Rolltreppen und eine Wendeschleife. Zu Planungsbeginn 2006 wurden die Kosten auf rd. 70 Mio. € geschätzt.

Derweil haben die Stadt Augsburg, DB Netz AG und die Stadtwerke Augsburg dieser Tage nach jahrelangen Verhandlungen und mehrmonatigen Verzögerungen die sog. Eisenbahnkreuzungsvereinbarung unterzeichnet. Zwar laufen die Arbeiten zur Untertunnelung des Bahnhofs für Tram und Fußgänger demnach schon seit vergangenen Sommer, die Kosten sind aber erst jetzt zwischen den Partnern verteilt. In der Vereinbarung seien keine konkreten Summen, sondern nur Prozentanteile für die drei Parteien für einzelne Bauabschnitte und -maßnahmen geregelt, so die "Ausgburger Allgemeine".

Das Projekt Mobilitätsdrehscheibe Augsburg Hauptbahnhof umfasst den Umbau des ICE-Bahnhofs zu einem modernen Drehkreuz, das die Straßenbahnen des innerstädtischen Nahverkehrs mit dem Schienenpersonenfern- und -regionalverkehr verbinden soll. Kernstück ist eine Unterquerung des gesamten Bahnhofsbereichs mit einem rd. 450 m langen Straßenbahntunnel. Die Bahn soll für die Herstellung der Barrierefreiheit im Hauptbahnhof aufkommen. Die Stadt wird den Fußgängertunnel und die Gestaltung des Tunnelausgangs übernehmen, während die Stadtwerke, die die Straßenbahn betreiben, die Unterunnelung mit unterirdischer Haltestelle für die Tram finanzieren, berichtet die Zeitung. (sg)