© Martin Jäger / Pixelio

Ein Stadtwerke-Bus wird verunglücken

Übung in Rüsselsheim mit Unterstützung der Stadtwerke: Jugend von Feuerwehr und DRK müssen löschen und Schwerverletzte bergen.

In knapp zwei Wochen, am 12. November, wird sich in der Rüsselsheimer Innenstadt Dramatisches ereignen: Ein Bus der Stadtwerke wird verunglücken und krachend mit einem Baustellenfahrzeug zusammenstoßen. Flammen werfen ihr flackerndes Licht auf die Hauswände am Marktplatz, Rauch steigt auf und wabert schemenhaft über die Fläche. Im Bus sitzen und liegen schwer verletzt Kinder sowie hochkarätige Vertreter der Stadt.

Dieses realistische Szenario bildet die Grundlage für die diesjährige Abschlussübung der Rüsselsheimer Jugendfeuerwehr, die gemeinsam mit der Jugend des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am Marktplatz ihre Ausbildungsfertigkeiten beweisen werden. Der von den Stadtwerken Rüsselsheim zur Verfügung gestellte Bus dient als Bühne und stellt den Dreh- und Angelpunkt des gesamten Szenarios dar. Den Verletzten werden durch Mitglieder des DRK professionell Wunden „angeschminkt“. Im Gegensatz zu echten Einsätzen sind bei dieser Übung Schaulustige ausdrücklich erwünscht. (wa)