Deutsche Post und ADAC liebäugeln mit Fernbusmarkt

Der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC) und die Deutsche Post arbeiten an einem Konzept für ein deutschlandweites Fernbusnetz.

Da der Automobilclub und das Postunternehmen über eine gut ausgebaute Infrastruktur von Filialen und Geschäftstellen in ganz Deutschland verfügen, überlegen beide Konzerne die wichtigsten Metropolen Deutschlands flächendeckend mit einem neuen Busnetz zu verbinden. Möglich wäre der Marktstart in den wachsenden Fernbusmarkt bereits zu Beginn des Jahres 2014.

Die Initiative ging von der Deutschen Post aus, die mit dem ADAC bei ihrer Suche nach einem geeigneten Partner fündig wurde. Ein gemeinsames Team aus Mobilitätsexperten beider Unternehmen soll inzwischen ein Konzept entwickelt haben, dass in den jeweiligen Gremien diskutiert werde.

Dr. Karl Obermair, Vorsitzender der Geschäftsführung des ADAC bezeichnet die Liberalisierung des deutschen Fernbusmarktes als eine der wichtigsten verkehrsinfrastrukturellen Zäsuren der vergangenen Jahre. "Es ist für den ADAC folgerichtig, mit der Deutschen Post einen unternehmerischen, langfristigen Einstieg in den Fernbusmarkt zu prüfen und ein attraktives Angebot für die Verbraucher zu entwickeln," so Obermair. (sg)