Bis die KI das Steuer übernimmt, ist es nur noch eine Frage der Zeit.
Bild: © Alexander Limbach/Adobe Stock

Autonomes Fahren kommt schneller als gedacht

Bis 2030 soll sich das autonome Fahren sowohl als ÖPNV-Angebot als auch bei Privatpersonen durchgesetzt haben – Vorreiter sind die USA und Großbritannien, aber auch in Deutschland wächst das Interesse.

In den kommenden sechs Jahren steht autonomen Fahrzeugen der Stufe vier der Marktdurchbruch bevor. Als Vorstufe zur Vollautomation muss der Fahrer an Bord fahrtüchtig sein um im Bedarfsfall eingreifen zu können. Bis 2025 werden sich "L4-Robocars" vor allem als öffentliche Fahrservices durchsetzen. Bereits im Jahr 2030 geht die Unternehmensberatung Roland Berger davon aus, dass auch voll automatisierte Fahrzeuge die Straßen langsam erobern. Bisherige Studien rechneten frühestens ab 2040 mit einer Durchdringung.

Bis 2030 soll Level vier erst ausgewählte Strecken erobern und dann bestimmte Sädte. Vor allem in den USA und Großbritannien haben die KI-Autos bereits freie Fahrt. In den Vereinigten Staaten gibt es weder rechtliche Einschränkungen für die Typgenehmigung von autonom fahrenden Autos noch geografische Begrenzungen. Es darf auf allen Straßen autonom gefahren werden. Auch die Briten regulieren die Mobilität der Zukunft kaum.

Vor allem Jüngere setzten auf KI am Steuer

Zu diesen Ergebnissen kommt Roland Berger nach der Auswertung des "Automotive Disruption Radar", eine halbjährliche Analyse in 13 Ländern weltweit. In Deutschland findet autonomes Fahren überwiegend auf Teststrecken statt. Die Anzahl dieser ist seit 2017 von fünf auf 14 in diesem Jahr angestiegen. Bei der Erarbeitung von rechtlichen Rahmenbedingungen und dem Ausbau von 5G liegt die Bundesrepublik im internationalen Vergleich im Mittelfeld hinter China.

An Interesse an den Roboter-Autos mangelt es hierzulande schon heute nicht: Laut einer aktuellen Umfrage von Bitkom kann sich jeder dritte Autokäfer (33 Prozent) vorstellen, ein autonomes Fahrzeug zu kaufen. Unter den 16- bis 29-Jährigen haben sogar über 70 Prozent Interesse an einem solchen Auto. Bitkom hat rund 1000 Bundesbürger zum autonomen Fahren befragt. (ls)