Straßenbahn in Tortenform: große Freude in Cottbus
© Cottbusverkehr

20 neue Straßenbahnzüge für Cottbus

Cottbusverkehr wird gemeinsam mit den Verkehrsbetrieben Brandenburg an der Havel und der Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt / Oder neue Straßenbahnen anschaffen.

Durchschnittlich 31 Jahre alt sind die Straßenbahnen in Cottbus. Die Kosten für den Unterhalt des deutlich in die Jahre gekommenen Fuhrparks rissen in den letzten Jahren immer größere Löcher in die Kassen. Infolge des hohen Alters der Straßenbahnen können mittlerweile auch Ersatzteillieferungen nicht mehr für alle Fahrzeuge garantiert werden, was im Ernstfall dazu führen kann, dass Waggons unplanmäßig und ohne Vorlaufzeit dauerhaft stillgelegt werden müssten. Vor dem Hintergrund, dass 75 Prozent der Fahrgäste von Cottbusverkehr die Straßenbahn nutzen, ist dies ein Szenario, das die Cottbuser Stadtväter unbedingt vermeiden wollten.

Nun wurde gehandelt: Die Stadtverordnetenversammlung in Cottbus hat sich für eine gemeinsame Straßenbahnbeschaffung mit den Verkehrsbetrieben Brandenburg an der Havel und Frankfurt / Oder ausgesprochen. Im Rahmen der europaweiten Ausschreibung wird der örtliche Betreiber Cottbusverkehr nun sieben feste und 13 optionale Bestellungen vornehmen. Nach den letzten Detailabsprachen unter den beteiligten Verkehrsbetrieben soll das Ausschreibungsverfahren voraussichtlich im Mai beginnen, um die ersten Bestellungen noch im Jahre 2018 auslösen zu können. Im Idealfall kommen dann am Ende des Jahres 2020 die ersten von bis zu 20 neuen Bahnen nach Cottbus.

Es war höchste Eisenbahn

Mit der Beschaffung modernen Straßenbahnen tragen die Cottbuser Stadtväter einem bereits beschlossenen Gesetz zur vollständigen Barrierefreiheit des öffentlichen Nahverkehrs Rechnung. Es soll ab dem 1. Januar 2022 Gültigkeit haben. Cottbusverkehr-Geschäftsführer Ralf Thalmann: „Dass wir nun gemeinsam mit der Stadt Cottbus zu einer Lösung gefunden haben, ist bei Weitem keine Selbstverständlichkeit. Neben der Arbeit der Stadtverordneten in den Gremien gilt mein Dank hier insbesondere der Stadtverwaltung, die trotz der angespannten Haushaltslage buchstäblich die Weichen für einen modernen und zukunftsfähigen Straßenbahnverkehr in Cottbus gestellt hat.“

Nicht nur für die Fahrgäste, sondern auch für die Mitarbeiter von Cottbusverkehr, insbesondere im Fahrdienst und in der Werkstatt, ist die Erneuerung des Schienenfuhrparks in Stadt ein äußerst gute Nachricht. Dass die Verantwortlichen nach ihrem Beschluss mit einem großen Kuchen in Form einer Straßenbahn überrascht wurden, ist daher keine bloße Höflichkeitsgeste. (sig)