Bild: © Stephan Anemüller / KVB

Köln baut Leihradangebot aus

Bis 2020 wird die Zahl der KVB-Räder mehr als verdoppelt. Dann sollen sie in der ganzen Stadt verfügbar sein.

Das Leihradangebot der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) entwickelt sich positiv: Im laufenden Jahr wurden die KVB-Räder mehr als eine Million Mal ausgeliehen – ein neuer Spitzenwert. Derzeit nutzen 105.000 registrierte Nutzer KVB-Räder.

KVB und die Stadt Köln wollen das Angebot jetzt ausweiten. Dem Verkehrsausschuss der Stadt liegt eine Beschlussvorlage für die nächste Sitzung vor, wonach ab April 2020 KVB-Räder nicht nur in der Innenstadt, sondern in ganz Köln ausleihbar sein sollen. Hierzu soll die Anzahl der Räder von derzeit 1450 auf dann 3000 erhöht werden.

Leih-Stationen in den Außenbezirken

In der Innenstadt werden wie bisher Ausleihe und Rückgabe flexibel möglich sein. Für die Außenbezirke ist ein stationsgebundenes System geplant, um das Angebot auf KVB-Haltestellen, Wohngebiete, Arbeitsstätten und an Orten der Naherholung zu konzentrieren.

Auch zukünftig soll die Nutzung des KVB-Rads in den Tarif der Verkehrsverbundes VRS integriert sein. Mit einem Zeitkarten-Ticket auf der VRS-Chipkarte bleibt die erste halbe Stunde jeder Fahrt mit den Rädern kostenfrei. (wa)