Neue Busse in Köln und München

Neue MAN-Busse der KVB Bild: KVB

Neue Busse für Köln (von links): Thomas Flentge, Oliver Klein, Heiko Haumer (alle MAN Truck & Bus Deutschland GmbH), Jürgen Fenske, Norbert Esser, Peter Hasler (alle KVB). Bild: KVB

Die Kölner Verkehrs-Betriebe kaufen 53 neue Busse, die Münchner Verkehrsgesellschaft 19 neue Gefährte.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AGhat mit 53 neuen Bussen – 34 kleine und 19 Gelenkbusse – eine der im Volumen größten Busbeschaffungen in den letzten Jahren vorgenommen. Die neuen Busse ersetzen 53 ältere Busse, die zum größten Teil weiterverkauft wurden. Insgesamt investiert die KVB dafür ca. 12 Mio. € komplett aus eigenen Mitteln ohne öffentliche Förderung. Die insgesamt 210 eigenen Busse der KVB haben ein Durchschnittsalter von etwa 5,4 Jahren. Die Flotte ist somit verhältnismäßig jung.

Seit 2007 hat die Zahl der Fahrgäste im Busverkehr der KVB um 4,6 Mio. zugenommen. 2012 fuhren insgesamt 66,2 Mio. Fahrgäste im Liniennetz, das 50 Bus-Linien und 412,9 km Gesamtlänge umfasst.

Die größeren Gelenkbusse umfassen inzwischen einen Anteil von zwei Drittel der
KVB-Busflotte. In 2006 lag der Anteil der Gelenkbusse noch bei etwa einem Drittel. Mit den Neubeschaffungen der vergangenen Jahre hat die KVB diesen Anteil deutlich erhöht, um mehr Platz für Fahrgäste zu schaffen. In den Gelenkbussen befinden sich 44 Sitz- und 113 Stehplätze. Die kleineren "Solobusse" bieten Platz auf 29 Sitz- und 62 Stehplätzen. Aufgrund der teilweise engen Straßenräume in Köln kann auf die Solobusse nicht gänzlich verzichtet werden.

In die neuen Busse der KVB sind erstmals Monitore zur Fahrgastinformation integriert, auf denen die nächsten Haltestellen im Verlauf des Linienweges angezeigt werden. Die bisherigen Fahrziellinienanzeiger benennen lediglich das Linienziel bzw. die nächste Haltestelle. In einer Fahrgastbefragung in 2012 haben 94,6 % der Befragten solche Bildschirme als gut bewertet. Außerdem wird die gesamte Busflotte der KVB und ihrer Subunternehmer mit Videoanlagen ausgestattet.

Alle neubeschafften Busse erfüllen den Standard der Schadstoffnorm EEV (Enhanced Environmentally friendly Vehicle), der durch das europäische Recht nicht vorgeschrieben ist und über den derzeitig verbindlichen Standard EURO V hinausgeht. Die gesamte Busflotte der KVB ist mit der Grünen Plakette gekennzeichnet, die die sauberste Fahrzeugtechnik hinsichtlich der Feinstaubproblematik anzeigt.

Jürgen Fenske, Vorstandsvorsitzender der KVB: "Die neuen Busse bringen wieder ein Mehr an Information und ein Mehr an Fläche für den Fahrgast. Neben den Umweltstandards der Motoren sind dies die wichtigen Entscheidungskriterien für die Beschaffung gewesen."

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) stockt ihre Busflotte ebenfalls weiter auf: Die Stadtwerke München (SWM), die den Großteil der MVG-Busse stellen, haben jetzt 14 neue Gelenkbusse für die ab 9. Dezember geplanten Netzerweiterungen bestellt, insbesondere die neue Expressbuslinie X30. Außerdem wurden fünf Solobusse geordert. Hersteller der neuen Omnibusse ist MAN. Der Münchner Anbieter setzte sich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung mit dem wirtschaftlichsten Angebot gegen mehrere Mitbewerber durch, so die Stadtwerke München GmbH. Der letzte Zuschlag mit neun Hänger-Systemen ging an das polnische Unternehmen Solaris.

MVG-Chef Herbert König: „Allein unser aktueller Bus-Auftrag hat ein Volumen von rd. 6 Mio. €. Zusätzlich kommen in diesem Jahr noch zehn Buszüge, sechs von acht neuen Trambahnen und die ersten vier von insgesamt 21 neuen U-Bahnzügen. Insgesamt ist das ein Investitionsvolumen von rd. 225 Mio. €. Unsere Fahrgäste können also sehr bald sehen, dass wir die Fahrgelder gut für sie anlegen.“ (al)