Ein Navi, dass auf die Sekunde genau, den Fahrtweg im ÖPNV berechnet. In Berlin wird das bald Realität.
Bild: © BVG

Ein Navi für die „Öffis“

Die BVG und die Deutsche Bahn arbeiten gemeinsam an einem Navigationssystem für Bus, Bahn und Sharingkonzepte. Fahrgäste sind so immer auf der cleversten Route unterwegs.

Wenn der Bus ausfällt oder im Stau steht, soll das künftig kein Grund zum Ärgern sein, denn es gibt Alternativen vor allem in einer Metropole wie Berlin. Und damit Fahrgäste, die nicht erst an der Haltestelle suchen müssen, entwickelt die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) und Mobimeo, die Softwaretochter der Deutschen Bahn ein Navi für den ÖPNV.

Wer mit Bus und Bahn von A nach B kommen will, kann sich bis jetzt in der BVG-App die schnellste Route anzeigen lassen. Auch Störungen und Streckenbauarbeiten oder Baustellen an den Bahnsteigen werden angezeigt, eine Fahrplanberechnung in Echtzeit mit GPS-Ortung gibt es allerdings noch nicht. Durch die Software-Bausteine von Mobimeo soll sich das aber ab Anfang nächsten Jahres ändern.

Langfristig werden auch Sharing-Angebote einbezogen

Dann testen die Berliner ihre erweiterte BVG-App in einem ausgewählten Kundenkreis. Das Navigationssystem soll immer die schnellste Route berechnen – ähnlich wie bei einem Auto-Navi erkennt das System Baustellen, Staus und andere Verzögerungen und leitet den Fahrgast auf andere Strecken um. Zudem werden je nach Voreinstellung barrierefreie Bahnhöfe bevorzugt und je nach Ziel die passenden Ausgänge an U- und S-Bahnstationen angezeigt. Beim Aussteigen aus den Öffis ist der App-Service allerdings noch nicht vorbei, Fahrgäste werden auch als Fußgänger bis zu ihrem Ziel gelotst.

Langfristig soll das Navi auch E-Roller, Bike- und Carsharingangebote miteinbeziehen. Fällt der Bus aus oder die letzte U-Bahn wurde verpasst, sucht das System nach Autos oder Zweirädern in der Nähe. Bei schönem Wetter könnte die App sogar vorschlagen einen Spaziergang zu machen und sich so fit zu halten. (ls)