Jede Menge Rauch: Vor einem Stockholmer Tunnel ging ein Erdgasbus komplett in Flammen auf.
Bild: © Tomas Bengtsson/TT News Agency/AP/dpa

Erdgasbus in Stockholm explodiert

Im Zentrum der schwedischen Hauptstadt ist ein Erdgas-Bus von MAN expoldiert und in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von einem Verkehrsunfall aus.

Unweit des Hauptbahnhofs sowie des Reichstags und Königsschlosses in Stockholm ist am Sonntagmittag (10. März) ein Erdgasbus explodiert, berichten mehrere Medien. Fahrgäste befanden sich keine in dem Bus, der Fahrer habe Brandverletzungen erlitten.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Bus in der Einmündung eines Tunnels in eine Höhenbegrenzung gefahren sein könnte. Daraufhin soll der Gastank auf dem Dach explodiert sein. Die Stockholmer Nahverkehrsbehörde erklärte, der Bus sei auf dem Weg zu seinem Startpunkt für den Linienverkehr gewesen. Der Fahrer habe aus unbekannter Ursache eine andere Route genommen, zitieren Medien einen Behördensprecher.

Die Polizei soll demnach mitgeteilt haben, eine Anzeige wegen Verursachung körperlicher Schäden, Vergehen am Arbeitsplatz und Fahrlässigkeit im Straßenverkehr angefertigt zu haben. Bei dem Bus soll es sich nach Angaben des Bayerischen Rundfunks um einen Gelenkbus mit E28-CNG-Gasmotor von MAN handeln. (sg)