Die "Schoko-Lade-Station" auf dem Gelände des Schokoladenherstellers Ritter.
Bild: © swt

Erste „Schoko-Lade-Station“ enthüllt

Neue Ladesäule der Stadtwerke Tübingen steht auf dem Gelände des Süßwarenherstellers Ritter.

Die erste „Schoko-Lade-Station“ für E-Autos steht am Werksgelände der Alfred Ritter GmbH & Co. KG in Waldenbuch – auf dem Besucherparkplatz des Schokoladenherstellers direkt am Ritter Museum und am Schoko Shop. Die Stadtwerke Tübingen (swt) haben sie installiert und liefern auch den Ökostrom fürs Laden. Für die swt ist die Station Teil ihres Ausbauprogramms bei der E-Lade-Infrastruktur in Tübingen und den Konzessionsgebieten.

Synergien mit "starken Partnern"

Stadtwerke-Geschäftsführer Ortwin Wiebecke sagt: „Dass unser Impuls, die Elektromobilität in unseren Konzessionsgebieten zu fördern und die dafür nötige Lade-Infrastruktur auch außerhalb Tübingens auszubauen, von den Gemeinden positiv aufgenommen wird, ist ein sehr positives Signal. Wenn dann noch starke Partner wie Ritter Sport mit im Boot sind, ergeben sich Synergien, um die Elektromobilität zu fördern. Das ist in Waldenbuch an einem attraktiven Standort und mit einer besonders gelungenen Säulengestaltung gelungen.“

Front- und Seitenflächen der Ladesäule ziert ein bunter Stapel aus verschiedenen Ritter Sport-Schokoladentafeln. Bereits 2011 hat Ritter eine Solar-Fahrrad-Ladestation im Schokowürfel-Design am Museum Ritter installiert.

Seit Sommer 2018 installieren die swt insgesamt 44 neue Ladepunkte in Tübingen und den eigenen Konzessionsgebieten. Bis Ende 2019 sollen alle Stationen in Betrieb sein. (wa)