Hamburg kooperiert mit Eon Hanse und Eurogate. Bild: M. Hermsdorf / pixelio.de

Hamburger CDU stellt Stadtbahn-Konzept vor

Alternativvorschläge wie den Bau einer Metrobahn oder den Ausbau vorhandener Systeme folgten umgehend.

Die Hamburger CDU hat am Donnerstag ihr Konzept für den Bau einer Stadtbahn präsentiert, berichtet die "Hamburger Morgenpost". Demnach sollen auf einer Streckenlänge von über 93 km mit 17 Stadtbahnlinien und 107 Fahrzeugen jährlich 250 Mio. Fahrgäste befördert werden. Die Investitionskosten werden mit 2,7 Mrd. € veranschlagt. Davon solle aber mindestens 50 % der Bund zahlen. Dabei setze die CDU auf eine intensive Bürgerbeteiligung.

Die Handelskammer hingegen favorisiert eine teils unter der Elbe verlegte Metrobahn und den zügigen Ausbau des Straßennetzes. Martina Koeppen, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, befürwortet vor allem den schienengebundenen Ausbau des bestehenden ÖPNV-Netzes, statt völlig neue Systeme zu planen. Auch sei der für die Stadtbahn notwendige Finanzbedarf in den nächsten Jahren nicht ansatzweise darstellbar, und es sei schließlich die CDU gewesen, die das Stadtbahn-Konzept in der Vergangenheit bereits zweimal gestoppt habe. Nach Angaben der Hamburger Morgenpost kostet eine oberirdische Stadtbahn rund 20 Mio. € pro Kilometer, für eine unterirdische U-Bahn werden hingegen 80 bis 100 Mio. € fällig. (msz)