Hybridbusse mit Kraftfluss-Anzeige für Fahrgäste

Die Stadtwerke Münster haben ihre Fahrzeug-Flotte um zwei Hybridbusse erweitert.

Die beiden Niederflur-Gelenkbusse von Mercedes-Benz besitzen einen seriellen dieselelektrischen Hybrid-Antrieb aus einem Dieselmotor, vier elektrischen Radnabenmotoren und einem System zur Bremsenergie-Rückgewinnung. Der Dieselmotor dient allerdings nur als Generator für die Stromerzeugung, den die Elektromotoren in Vortrieb umwandeln. Gespeichert wird die so erzeugte Energie in einer der nach Angaben der Stadtwerke größten mobilen Lithium-Ionen-Batterien, deren Kapazität bei 26 kWh liegt.

Auf diese Weise sind Fahrstrecken im rein elektrischen Betrieb von bis zu 5 km möglich. Der Bus verbraucht nach Angaben der Stadtwerke bis zu 30 % weniger Kraftstoff als Busse mit konventionellem Dieselmotor. Zudem ist er deutlich leiser. Fahrgäste können sich auf einem Monitor während der Fahrt laufend über den aktuellen Kraftfluss zwischen Batterie, Generator und Elektro-Motoren informieren.

Die Kosten für den Hybridbus betrugen rd. 580.000 €, ein konventionell betriebener Diesel-Bus hätte rd. 300.000 € gekostet. Trotzdem setzt man bei den Stadtwerken Münster auf einen weiteren Ausbau der umweltschonenden Mobilität: Von Frühjahr 2014 an soll ein reiner Elektrobus zum Einsatz kommen. Der vom Bundesforschungsministerium geförderte Elektrobus wird derzeit in den Niederlanden gebaut. (sg)