Die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG war lokaler Gastgeber der UITP Rail Conference. Die Züge der MVG fahren auf U-Bahn- und Straßenbahngleisen.
Bild: Florian Schütz/Wikipedia

Internationale Tagung zum Schienenverkehr endet

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) war lokaler Gastgeber der UITP International Rail Conference "Go Smart – Go Rail" in München, die heute endet.

Oberbürgermeister Dieter Reiter, UITP-Präsident Masaki Ogata und MVG Geschäftsführer Herbert König, Vizepräsident der UITP, begrüßten über 230 Tagungsteilnehmer aus 31 Ländern.

Keynote-Speaker Dr. Manfred Rudhart, CEO der DB-Regio AG, sprach zum Auftakt über den Einfluss von Digitalisierung auf den Schienenverkehr. Drei Tage lang wurden im Rahmen der Konferenz verschiedene Herausforderungen vorgestellt, die "Smart Cities" an den Schienenverkehr stellen. Rund 60 internationale Redner präsentierten Entwicklungen zu Datentransfer, Energieeinsparung und weiteren Themen. Gunnar Heipp, bei der MVG verantwortlich für strategische Planungsprojekte und Vorsitzender des UITP-Ausschusses für Nachhaltige Entwicklung, stellte bei einem Vortrag das Münchner Konzept der Bahnhofsmodernisierung vor. Fachexkursionen, u. a. zu U-Bahnhöfen und Tram-Neubaustrecken der MVG, rundeten die Tagung ab.

Die UITP (International Association of Public Transport) ist der Weltverband des öffentlichen Nahverkehrs mit rund 3400 Mitgliedern in 92 Ländern. Das Netzwerk dient dem Wissensaustausch der Nahverkehrsunternehmen über aktuelle und künftige Anforderungen und Entwicklungen des ÖPNV.(hi)