© swa

LED-Leuchten im Boden warnen vor Trambahn

Die Stadtwerke Augsburg testen LED-Leuchten am Randstein von Haltestellen, um Handynutzer vor herannahenden Straßenbahnen zu warnen.

Die Stadtwerke wollen ihre Haltestellen sicherer machen und haben testweise an zwei Haltestellenübergängen rote LED-Leuchten in den Boden eingebaut. Diese sollen Fahrgäste auf herannahende Straßenbahnen aufmerksam machen. Besonders im Auge haben die Stadtwerke dabei Handynutzer, die beim Gehen auf das Smartphone starren. „Ist die Konzentration auf das mobile Telefon gerichtet statt auf das Umfeld, werden auch rote Ampeln nicht wahrgenommen“, so Stadtwerke-Sprecher Jürgen Fergg. Die Leuchten im Boden sollen blinken, sobald das Fußgängersignal der Ampel auf Rot schaltet, weil sich eine Straßenbahn nähert.

Installiert wurden die Lichtsignale an der Haltestelle Haunstetter Straße und am Überweg in der Von-Parseval-Straße. An beiden Haltestellen sind viele Schüler und Studenten unterwegs, die an der Hochschule ein- und aussteigen bzw. an der Haunstetter Straße vom Zug zur Tram Richtung Uni, FOS und den Berufsschulen unterwegs sind. An der Haltestelle Haunstetter Straße sind LED-Lichtleisten im Boden eingelassen, um Handynutzer auf Gefahrensituationen aufmerksam zu machen. (ad)