Investitionen in die Mobilität: Der neue Wuppertaler Busbahnhof von oben – gewissermaßen aus der Schwebebahnperspektive Bild: @ WSW

WSW Mobil mit leicht vergrößertem Defizit

Die Mobil-Tochter der Wuppertaler Stadtwerke hatte 2018 den Ausfall der Schwebebahn zu verkraften. Das Betriebsergebnis sank dadurch nochmals. Der Gewinn der Mutterkonzerns ist aber groß genug, um die Lücke zu schließen.

Die WSW Mobil, eine Konzerntochter der Wuppertaler Stadtwerke (WSW), hat 2018 ein Minus von 53,5 Mio. Euro eingefahren. Der Fehlbetrag wird innerhalb des WSW-Konzerns ausgeglichen. Er ist rund 1,6 Millionen Euro höher als im Vorjahr. WSW-Mobil-Geschäftsführer Ulrich Jaeger schöpft trotzdem Hoffnung:...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN