Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Alexander Lund (von links) von Open Grid Europe) und die Enervis-Mitarbeiter, Julius Ecke und Sebastian Klein (Enervis) bei der Vorstellung der Studie "Klimaschutz durch Sektorenkopplung" gestern in Berlin., Bild: @ hcn
Die Dekarbonisierung von Strom und Wärme steht im Mittelpunkt einer Enervis-Studie. Auftraggeber ist die Gasbranche.mehr...
Die Bundesregierung lehnt den Erhalt der vermiedenen Netzentgelte für KWK-Anlagen weiter ab. Sie setzt sich damit über die Länder hinweg.mehr...
Das Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung soll umfassend novelliert werden. Dabei wird auch ein Schlupfloch geschlossen.mehr...
Die Träger des VKU-Innovationspreises 2017 kommen aus Frankfurt, Trier, Schwedt, München und Konstanz. Was sie auszeichnet:mehr...
, Bild: Astronergy Frankfurt Oder
Entgegen Protesten aus der Branche werden die Importzölle auf chinesische Solarmodule um voraussichtlich 18 Monate verlängert.mehr...
Kommission zeigt sich zufrieden mit dem Stand der Energieunion. mehr...
Die Vertreter von 28 EU-Mitgliedsstaaten haben sich mehrheitlich gegen eine Verlängerung der Strafzölle auf Solarmodule aus China ausgesprochen.mehr...
EDF akzeptiert Entschädigungsangebot der französischen Regierung. Bis zur endgültigen Stilllegung ist es aber noch ein weiter Weg.mehr...
Henning Wuester (IRENA), Bertrand Piccard (Solar Impulse),  Rainer Hinrichs-Rahlwes (BEE), David Wedepohl (BSW-Solar) beim Auftakt-Pressegespräch zur dritten Internationalen Energiewende-Konferenz in Berlin., © hcn
Auf die Chancen der Energiewende und des Klimaschutzes wies die Internationale Organisation für erneuerbare Energien (IRENA) zum Auftakt des „Berlin Energy Transition Dialogue“ hin.mehr...
Kältere Witterung, Bevölkerungszuwachs, der Schalttag und die anhaltende positive wirtschaftliche Entwicklung haben den Energieverbrauch 2016 erhöht.mehr...
Reform des EU-Emissionshandels: Der Rat hat sich im zweiten Anlauf auf einen Standpunkt geeinigt. Worauf im Einzelnen, steht nur hier auf zfk.de:mehr...
Der Staatssekretär nimmt am Energieministerrat in Brüssel teil. Thema ist das Vorschlagspaket „Saubere Energie für alle Europäer“.mehr...
Gelsenwasser muss einem Journalisten Auskunft in einer Frage zur Wahlkampffinanzierung geben. Die Richter sehen im Kommunalunternehmen eine auskunftspflichtige Behörde.mehr...
Die EU will auch eine Europaorganisation der Stromverteilnetzbetreiber etablieren. Vorbild: Entsoe. Die kleinsten Infrastrukturbetreiber wären nicht vertreten.mehr...
Länderkammer lehnt Abschaffung vermiedener Netznutzungsentgelte für Kraft-Wärme-Kopplung ab. Dafür gibt es Lob vom VKU. Doch der Verband ist trotzdem nicht zufrieden.mehr...
Der Ruf nach einer an Flexibilisierung orientierten Reform der Anreizregulierung und der Netzentgelte prägte den Abschluss von „Treffpunkt Netze 2017“.mehr...
Lesehilfe: In den Onlineauftritten der wichtigsten Regionalzeitungen verteilten sich 2016 die Energie-Artikel wie auf dem Balken links: 65 Prozent davon oder genau 3193 Berichte handelten von Elektromobilität.
Von diesen 3193 erwähnte jeder zehnte Artikel Politiker (größte rasengrüne Blase in der ersten Blasen-Zeile, rechts). In nur fünf Prozent kamen Stadtwerke vor (kleinste rasengrüne Blase in der ersten Blasen-Zeile, links). 
Heißt unterm Strich: "Stadtwerke und E-Mobilität" zusammen gelangten nur in 3,25 Prozent aller Energie-Artikel von Regionalzeitungen (fünf Prozent von 65 Prozent)., Grafik: Pressrelations
Wenn sich Publikumsmedien 2016 mit Energie befasst haben, dann zu höchstens 16 Prozent mit der Energiewende. Stadtwerke punkteten bei anderen Themen.mehr...
Es ist zwar noch unklar, ob Sigmar Gabriel Kanzlerkandidat wird. Aber die alleinige mediale Aufmerksamkeit zu Energiefragen war ihm im Sommer sicher.mehr...
Allen Vorurteilen zum Trotz: Stadtwerke werden in Digitalisierungsthemen medial am meisten erwähnt. Das ergibt das "Medienecho Energiewende".mehr...
Die Bundesregierung hat den Beschluss zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar vertagt, doch wie würden Sie entscheiden?mehr...
2017 steigt die EEG-Umlage. Würden sich die Auswirkungen auf den Strompreis begrenzen lassen, wenn andere Sektoren in das System einbezogen werden? mehr...
Die klassischen Ressorts Technik und Kaufmännisches – die wird es bei den Stadtwerken Hannover nicht mehr geben. Ein gutes oder ein schlechtes Vorbild?mehr...
Die Bundesregierung forciert ihre Anstrengungen in Sachen Energieeffizienz – aber reicht das aus, um die Klimaziele zu erreichen? Machen Sie mit!mehr...
  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Umfrage

E-Mobilität und Stadtwerke

Wann wird Ihrer Meinung nach Elektromobilität für Stadtwerke ein tragfähiges Geschäftsmodell sein?

Nehmen Sie auch teil an der der Studie „Mobilität der Zukunft“ der Marktforschung Teamred, bei der die ZfK Medienpartner ist. Alle Teilnehmer erhalten auf Wunsch die Kurzfassung der Studie zugeschickt. Machen Sie mit!

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

2950

Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 8840 MW wurden dem Anlagenregister der Bundesnetzagentur zum
31. Januar gemeldet. Nur wer bis dahin genehmigte
Anlagen meldete, kann noch mit »alter« EEG-Förderung rechnen.