Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
15 März 2017 | 11:20

Diese Fünf bekommen den VKU-Innovationspreis

Die Stadtwerke Schwedt haben am 14. März 2017 den Innovationspreis des Verbandes kommunaler Unternehmen gewonnen, und zwar in der Kategorie Breitband / Telekommunikation. Hier Vertreter der Preisträger mit den Jurymitgliedern VKU-Präsident Michael Ebling (links) und Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche. Es gab in drei weiteren Sparten Auszeichnungen und Sonderpreis "Regionale Energiewende"., Bild: Bildschön Berlin/Tremmel/Senker
Bild: Bildschön Berlin/Tremmel/Senker
Die Stadtwerke Schwedt haben am 14. März 2017 den Innovationspreis des Verbandes kommunaler Unternehmen gewonnen, und zwar in der Kategorie Breitband / Telekommunikation. Hier Vertreter der Preisträger mit den Jurymitgliedern VKU-Präsident Michael Ebling (links) und Hauptgeschäftsführerin Katherina Reiche. Es gab in drei weiteren Sparten Auszeichnungen und Sonderpreis "Regionale Energiewende".
Die Träger des VKU-Innovationspreises 2017 kommen aus Frankfurt, Trier, Schwedt, München und Konstanz. Was sie auszeichnet:

"Die enorme Bandbreite aller Bewerbungen zeigt, wie vielfältig und modern kommunale Unternehmen sind. Alle Prämierten sind wichtige Ideengeber für die Branche.“ Das ist das Fazit von OB Michael Ebling, Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen, anlässlich der Verleihung des VKU-Innovationspreises 2017 gestern in Berlin.

Die Preisträger:

  • In der Kategorie Kommunale Energiewirtschaft ging der Preis an die Mainova für das Projekt „Aktiv-Stadthaus Frankfurt“, das größte seiner Art in Europa in Partnerschaft mit einem Immobilienunternehmen,

  • in der Kategorie Kommunale Wasser-/Abwasserwirtschaft an die Stadtwerke Trier für das Projekt „Energieautarkes Hauptklärwerk“ mit Hilfe von Klärgas, Sonnenenergie und Wasserkraft sowie einem physischen Echtzeit-Abgleich von Bedarf und Erzeugung,

  • in der Kategorie Breitband/Telekommunikation an die Stadtwerke Schwedt GmbH für das Projekt „Digitalisierung des ländlichen Raumes und Schaffung von smarten Anwendungsfällen“,

  • in der Kategorie Kommunale Abfallwirtschaft und Stadtreinigung an den Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) für die Entwicklung des Müllsammelfahrzeugs „Light II“ in Partnerschaft mit den Herstellern Mercedes-Benz, Faun und Zöller

  • und zusätzlich ein Sonderpreis „Regionale Energiewende“ an die Stadtwerke Konstanz für ihr "Mieterstrommodell mit variablen Tarifen auf Basis intelligenter Messsysteme". (geo)

    ------------
    Zur VKU-Verbandstagung finden Sie in der aktuellen ZfK-Ausgabe (Seiten 4/5) Interviews mit Präsident Michael Ebling sowie den Bundesministern Dr. Brigitte Zypries, Dr. Wolfgang Schäuble und Dr. Gerd Müller. Die ZfK ist hier im Abo erhältlich.

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

33,3

Prozent der Deutschen scheitern beim Trennen des Abfalls. Laut einer Studie des Deutschen Verpackungsinstituts haben insbesondere die 16- bis 34-Jährigen Probleme beim Auffinden des richtigen Behälters für den Verpackungsmüll.