Donnerstag, 14. Dezember 2017
Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
11 Oktober 2017 | 10:00

MVV: Resolution gegen EnBW-Anteilsaufstockung

Konzernzentrale der MVV Energie in Mannheim., Bild: © MVV Energie
Bild: © MVV Energie
Konzernzentrale der MVV Energie in Mannheim.
Der Mannheimer Gemeinderat fordert EnBW zu einem Kaufverzicht auf. Die Landesregierung solle seinen Einfluss auf den Energiekonzern geltend machen.

Der Streit um den Erwerb weiterer Anteile der EnBW an der Mannheimer MVV Energie spitzt sich weiter zu. In einer gestern Abend einstimmig verabschiedeten Resolution appelliert der Mannheimer Gemeinderat an die EnBW, "auf eine weitere Erhöhung ihres Anteils an der MVV Energie AG gegen den wiederholt und langfristig erklärten Willen der Stadt Mannheim zu verzichten".

"Gegen den Willen der Stadt Mannheim"

Das Kommunalparlament fordert zudem die Landesregierung auf, ihren Einfluss auf die EnBW geltend zu machen und die "gegen den Willen der Stadt Mannheim geplante Aufstockung über die Schwelle von 25 Prozent zu verhindern". Das Land Baden-Württemberg und die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke sind mit jeweils über 46 Prozent die größten Gesellschafter der EnBW. Der Mannheimer Gemeinderat signalisierte aber auch, dass man weiterhin "jederzeit zu Gesprächen zur Lösung der Situation" bereit sei.

Der Karlsruher Energiekonzern hatte im März angekündigt die MVV-Anteile des französischen Versorgers Engie im Umfang von 6,3 Prozent zu übernehmen, dadurch würde er die Sperrminorität erhalten. Sein Anteil an der mehrheitlich kommunalen MVV würde auf knapp 29 Prozent steigen. Die Mannheimer fürchten, dass aufgrund der Kräfteverschiebung künftig wichtige Beschlüsse von EnBW blockiert werden könnten. EnBW hingegen beteuert, es handle sich nur um eine Finanzbeteiligung.

Bundeskartellamt hat Hauptprüfverfahren eingeleitet

Das Bundeskartellamt hat im August ein Hauptprüfverfahren eröffnet. Die Versorgungs- und Absatzgebiete beider Unternehmen im Energiesektor weisen signifikante Überschneidungen auf, gleichzeitig haben sie im Entsorgungsbereich in Baden-Württemberg einen Marktanteil von weit über 60 Prozent. Das Bundeskartellamt hat im August ein Hauptprüfverfahren eingeleitet, mit einer Entscheidung der Wettbewerbshüter wird Ende November gerechnet. (hoe)


------------
Einen ausführlichen Bericht über die Hintergründe des Konflikts zwischen MVV und EnBW finden Sie in der gedruckten ZfK-Novemberausgabe. Diese ist im Abo erhältlich.

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

165 000

Megawatt betrug der Zubau an Ökostromleistung weltweit in 2016, berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasst nahezu zwei Drittel der neuen Stromerzeugung.