Amprion sichert sich Reserveleistung für Winter

Amprion hat sich bei der Kraftwerke Mainz Wiesbaden AG (KMW) Reserveleistung für den Winter gesichert.

Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber und KMW haben sich darauf verständigt, dass KMW das Kraftwerk 2 mit rd. 350 MW Leistung im kommenden Winterhalbjahr einsatzfähig halten wird. Amprion hat gegenüber KMW eine entsprechende Erklärung zur Übernahme der entstehenden Kosten abgegeben. Der Abruf der Kraftwerksleistung erfolgt auf Grundlage der gesetzlichen Regelung § 13 des Energiewirtschaftsgesetzes. Die Vereinbarung gilt vom 1. Nov. 12 bis zum 31. März 13.

Wegen der veränderten Erzeugungslandschaft bleibe die Situation für die Stromübertragungsnetze auch im kommenden Winter sehr schwierig, heißt es bei Amprion. An der angespannten Netzsituation in weiten Teilen des deutschen Netzes habe sich gegenüber dem vergangenen Winter nichts wesentliches geändert, obwohl die Übertragungsnetzbetreiber der Spannungs- und Engpassproblematik mit neuen Maßnahmen begegneten. So seien neue Netzkomponenten installiert worden, die Blindleistung erzeugen und damit zur Spannungshaltung beitragen. Auch sei Anfang des Jahres ein Phasenschieber am ehemaligen Kernkraftwerk Biblis in Betrieb genommen worden. (wa)