Michael Süß: EEG-Novelle notwendig

Eine radikale Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) fordert Michael Süß, Vorstandsmitglied der Siemens AG und Chief Exevutive Officer des Sektors "Energy".

"Das bestehende EEG geht in eine völlig falsche Richtung. Es geht in Wirklichkeit gar nicht mehr um die Energie, es geht um Finanzierungsmodelle. Innovative Technologien werden gar nicht gefördert", kritisiert er in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung." Ich schlage eine komplette Novelle vor, und zwar so schnell wie möglich", äußerte er als Reaktion auf die Einigung zur Kürzung der Förderung der Solarenergie. Man müsse sogar an rückwirkende Änderungen denken. "Eine Subvention ist gut, um etwas in Gang zu setzen. Dann aber muss sie aufhören". (ad)