Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) spricht nach seiner Vereidigung im Landtag neben seiner Lebensgefährtin Annett Hofmann zu den Journalisten. Sachsen wird künftig von einer Koalition aus CDU, Grünen und SPD regiert.
© Sebastian Kahnert/dpa

Kenia-Koalition steht: Sachsens neue Minister

Von Schwarz-Rot zu einem Dreierbündnis aus CDU, Grünen und SPD: Mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages ist die Kenia-Koalition für Sachsen perfekt. Wer bekommt welche Ministerien?

Gut dreieinhalb Monate nach der Landtagswahl hat Sachsen eine neue Regierung. Ministerpräsident Michael Kretschmer präsentierte sein neues Kabinett mit den Koalitionspartner SPD und Grüne.

An die CDU gehen die sechs Ministerien Innere Sicherheit, Finanzen, Kultus, Wissenschaft sowie Strukturentwicklung, ländlicher Raum und Bau. Die Grünen bekommen das Energie-, Klimaschutz-, Umwelt- und Landwirtschaftsministerium sowie das Justizministerium. An die SPD geht das Wirtschafts- und Verkehrsministerium sowie das Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Die relevanten Ressorts

In den für die Kommunalwirtschaft wichtigen Ministerin übernehmen folgende Politiker die Ressortleitung: Der bisherige Energie- und Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) wird das neue Ministerium für Strukturentwicklung, ländlicher Raum und Bau übernehmen.

Sachsens SPD-Parteichef Martin Dulig wird Wirtschaftsminister bleiben. Für die Grünen wird Wolfram Günther das Ministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft leiten. (dpa/pm)