Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff kritisiert unter anderem den Deal mit Uniper.
Bild: © Staatskanzlei Sachsen-Anhalt

Haseloff: Kohlemilliarden für Jobs – nicht für Kraftwerksbetreiber

Monatelang forderte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident hohe Milliardensummen, um den Kohleausstieg in den betroffenen Regionen abzufedern. Jetzt warnt er vor einem falschen Schwerpunkt und sieht den ganzen Ausstiegskompromiss in Gefahr.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff dringt beim Kohleausstieg darauf, nicht zu hohe Summen für die Entschädigung von Kraftwerksbetreibern auszugeben. „Wir brauchen das Geld für neue Arbeitsplätze“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

In Zukunftsfelder investieren

Zu...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN