Strom zu teuer?

Angeblich sollen die Energiekonzerne dieses Jahr bis zu 3 Mrd. € zuviel bei den Stromkunden kassiert haben.

Dies gehe aus einer Studie für die Bundestagsgrünen hervor, berichtet die Saarbrücker Zeitung. Demnach seien die Preise im Stromeinkauf letztes Jahr um bis zu 20% gefallen. Aktuell müsse der Strompreis um 2 ct/kWh niedriger liegen, wenn die Versorger die gesunkenen Einkaufspreise der Vergangenheit entsprechend weitergereicht hätten, so die Expertise des Energieexperten Dr. Gunnar Harms. Da dies aber nicht geschehen sei, bezahlten die privaten Haushalte „ca. 3 Mrd. €“ zu viel für Strom. Harms sagte der "Saarbrücker", er habe seiner Berechnung den privaten Jahresverbrauch in Deutschland von 140 Mrd. kWh zugrunde gelegt. Bundesumweltminister Peter Altmaier rechnet im Spätjahr mit um rd. 5% steigenden Strompreisen und begründet dies mit dem schnellen Ausbau der Solarenergie. (hi)