KWKG: Lemke kündigt Bundesratsinitiative an

Die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin hat Eckpunkte für eine Bundesratsinitiative für KWK-Anlagen in Industrieunternehmen vorgestellt.

"Viele Unternehmen mit energieintensiver Produktion in Rheinland-Pfalz haben frühzeitig auf KWK-Anlagen gesetzt", sagt Eveline Lemke, Wirtschaftsministerin des Landes. Damit die "hocheffiziente und klimafreundliche Wärme- und Stromerzeugung" weiterhin international wettbewerbsfähig bleibe, will sie über den Bundesrat ein deutliches Signal an den Bundesgesetzgeber senden. Lemke setzt sich dafür ein, dass bestehende KWK-Anlagen auch nach der Novellierung des EEG von der Umlage befreit bleiben. Ihr zufolge würde die industrielle Eigenstromproduktion mit der EEG-Umlage zu einer Belastung der rheinland-pfälzischen Industrieunternehmen in dreistelliger Millionen-Höhe führen. (sg)