Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums. Bild: BDEW/Gerhard Kassner

BDEW begrüßt Vorschläge Gabriels

Die BDEW-Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung Hildegard Müller begrüßt die jüngsten Vorschläge von Sigmar Gabriel zu KWK und Anreizregulierung.

„Wir sehen in den jüngsten Vorschlägen von Sigmar Gabriel viele positive Ansätze“, betonte Müller in einem Pressegespräch in der Mittagspause des BDEW-Jahreskongresses. „Seine Rede hat gezeigt, dass er uns sehr ernst nimmt“.  Gabriel hatte zuvor in einer Rede angekündigt, bei der KWK-Förderung und der Anreizregulierung im Sinne der Stadtwerke und Verteilnetzbetreiber nachbessern zu wollen. Über die konkrete Ausgestaltung werde man jedoch noch reden müssen, sagte Müller. Bei einer verstärkten KWK-Förderung auch im Neubaubereich gehe es allerdings nicht, wie Gabriel erwähnte, um eine Förderung von Überkapazitäten. Hier stehe der Umbau der Infrastruktur Richtung Energieeffizienz, Klimaschutz und verstärkte Wärmenutzung im Fokus, so Müller. Auch beim Strommarktdesign hält sie einen Kompromiss möglich, trotz der ablehnenden Haltung Gabriels zu Kapazitätsmärkten. Sie begrüßte ausdrücklich die Ankündigung von Gabriel, künftig Entscheidungen verstärkt im Dialog mit der Branche und anderen Betroffenen suchen zu wollen und hierbei einen integrierten Ansatz zu verfolgen. (hcn)