Umlagenkonto: Deutliches Plus gegenüber Vorjahr

Belief sich der Kontostand des EEG-Umlagenkontos zum Jahresende 2014 auf 2,85 Mrd. Euro, wuchs er 2015 auf 3,33 Mrd. Euro an – ein Plus von 33 Prozent.

Gegenüber dem Vormonat November 2015 kletterte der Kontostand im Dezember 2015 weiter: So stieg das von den Übertragungsnetzbetreibern geführte Umlagenkonto von 3,01 auf 3,33 Mrd. Euro. Die Einnahmen schossen mit 2,99 Mrd. Euro in die Höhe (November: 2,05 Mrd. Euro). Noch größer war die Zunahme bei den Ausgaben mit insgesamt 1,78 Mrd. Euro (November: 1,55 Mrd. Euro). Dadurch fiel der Saldo mit 319 Mio. Euro geringer aus als im November mit 496 Mio. Euro. Von Mai bis Oktober lag der Saldo 2015 im Minusbereich.

Für das Jahr 2015 beliefen sich die Gesamteinahmen auf 24,59 Mrd. Euro (2014: 24,59 Mrd. Euro). Der größte Teil entfiel mit 22,03 Mrd. Euro auf Zahlungen der EEG-Umlage. Bei den Ausgaben waren es insgesamt 24,11 Mrd. Euro (2014: 21,51 Mrd. Euro), von denen der Großteil die Einspeisevergütung und Direktvermarktung mit 23,50 Mrd. Euro ausmachte. (sg)