Kompetenzfeldanalyse für die Energieregion Lausitz

Für sechs Kompetenzfelder der Energieregion Lausitz wurden insgesamt 13 Leitprojekte mit Leuchtturmcharakter erarbeitet.

Die Prognos AG, im Mai 2012 von der Energieregion Lausitz-Spreewald GmbH beauftragt, hat eine Analyse und Bewertung bestehender Kompetenzfelder in der Energieregion Lausitz durchgeführt. Die ersten Ergebnisse der Studie wurden auf drei Regionalkonferenzen in Doberlug-Kirchhain, Cottbus und Wildau einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Christian Jaschinski, Sprecher der Energieregion Lausitz, betont, dass es ein wesentliches Anliegen ist, die Struktur des Wirtschaftsstandorts Lausitz weiterzuentwickeln. Nach außen soll ein klares Kompetenzprofil der Energieregion Lausitz sichtbar werden. So soll die Studie dazu beitragen, branchen- und technologiebasierte Stärkefelder der Energieregion zu Kompetenzfeldern zu stärken.

Konkret wurden sechs Kompetenzfelder - Energiewirtschaft, Kunststoffe/Chemie, Metallindustrie, Ernährungswirtschaft, Tourismus sowie das Querschnittsthema Forschung und Entwicklung - herausgestellt. Diese wurden jeweils mit Leitprojekten hinterlegt. Die 13 Leitprojekte sollen durch eine besondere Symbol- und Ausstrahlungskraft die Kompetenzen der Region überregional sichtbar machen. Im Rahmen des Querschnittsthemas Forschung/Wissenschaft sei es beispielsweise interessant die Energiespeicherung weiter zu verfolgen.

Was sind die weiteren Meilensteine? Der studienbegleitende Lenkungskreis will sich im Herbst mit dem Ziel treffen, Arbeitsgruppen zu bilden, welche nach Kompetenzfeldern unterteilt, mit der weiteren Spezifizierung und Umsetzung der Projekte beginnen sollen. Akteure aus Wirtschaft, Politik, und Forschung sind ausdrücklich aufgefordert, sich an dem Dialog aktiv zu beteiligen. (msz)