Kiel: CDU fordert höhere Mindestabstände

Nach Bayern will jetzt auch die CDU in Schleswig-Holstein die Ausbreitung von Windkraft im eigenen Bundesland eindämmen.

Die CDU Schleswig-Holstein fordert eine Erhöhung des Mindestabstands von Windrädern zur Wohnbebauung. Dieser Forderung widerspricht der Landesverband Windenergie Schleswig-Holstein. Bei Umsetzung dieser Forderung wären die energiepolitischen Ziele der Landesregierung kaum noch zu erreichen.

"Damit torpediert die CDU die Ziele der Landesregierung, den Ausbau der Erneuerbaren Energien voranzutreiben, die Energiewende zu unterstützen und die Wertschöpfung im Land zu halten", kritisiert Nicole Knudsen, Leiterin der Landesgeschäftsstelle des Bundesverbands Windenergie (BWE SH). "Bei höheren Mindestabständen würde sich die Menge der für Windenergieanlagen geeigneten Flächen ungefähr halbieren", warnt Knudsen. "Für die Windenergiebranche hätte das verheerende Folgen und würde allein in Schleswig-Holstein tausende Arbeitsplätze gefährden und mittelfristig Wertschöpfung in Milliardenhöhe vernichten." (al)