Strompreise in Europa steigen

Der deutsche Strompreis belegt auf einer EU-Liste immer noch Rang 3. Dennoch ist der Anstieg unterdurchschnittlich.

Die Strompreise in der Europäischen Union sind deutlich gestiegen. Im zweiten Halbjahr 2012 haben diese um 6,6 % höher gelegen als im Vorjahr. Dies teilte die Europäische Statistikbehörde Eurostat mit. Bei Gas betrug der Anstieg sogar 10,3 %. Ein durchschnittlicher EU-Haushalt zahlte für Strom im Schnitt 19,7 ct/kWh. Mit 26,8 ct/kWh belegte Deutschland den dritthöchsten Wert der EU. Allerdings habe der Anstieg mit 5,7 ct leicht unter EU-Schnitt gelegen. Besonders sei der Preis in den Krisenländern Zypern (+20 %), Griechenland (+14,5 %) und Italien (+11,2 %) gestiegen.

Allen Daten sind diesem Dokument zu entnehmen. (msz/al)