Der niedersächsische Ministerpräsident und frühere VKU-Präsident Stephan Weil fordert eine Reform der Energiepolitik. Bild: Deutsche Messe

Weil fordert Reform der Energiepolitik

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die künftige Bundesregierung aufgerufen, eine Reform der Energiepolitik durchzusetzen.

Bei der Beantwortung einer Dringlichen Anfrage wies Weil am Donnerstag im Landtag darauf hin, dass die Gestaltung der Energiewende zuletzt „am Kompetenzgerangel und der Unentschlossenheit“ der bisherigen CDU/FDP-Bundesregierung zu scheitern drohte, berichtet die "Osnabrücker Zeitung". „Gerade Niedersachsen hat ein sehr großes Interesse daran, dass die Energiewende endlich ein wirksames Management bekommt“, zitiert das Blatt den SPD-Politiker. Konkret habe Weil eine grundlegende Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), des Zertifikatenhandels und des Strommarktes gefordert. Ziel sei es, bezahlbare Strompreise zu sichern. (hi)