Deutschland

EEG: CDU/CSU Fraktion mit weitgehenden Forderungen

Für eine ambitionierte EEG-Reform plädiert der Klimakreis der Union Bundestagsfraktion. Gefordert wird unter anderem eine einfache Vermarktungsmöglichkeit für Post-EEG Anlagen, eine Aufhebung der EEG-Umlage für PV-Anlagen, die vorrangig der Eigenversorgung dienen, sowie eine PV-Dachanlagenpflicht.
25.08.2020

Die CDU/CSU Bundestagsfraktion macht Dampf für eine mutige EEG-Reform. Heute stellte Bundeswirtschaftsminister Altmaier in einem Hintergrundgespräch einige Eckpunkte der weiteren EEG-Novelle vor. Der BNE zeigte sich allerdings enttäuscht.

"Die EEG-Reform muss mutig angegangen werden. Nur so können Energiewende und Klimaschutz gelingen", heißt es in einem Positionspapier "Impulse für die EEG Reform" der CDU/CSU Bundestagsfraktion, das der ZfK vorliegt

"Damit vor allem kleine Anlagen bis zu 10 kW wirtschaftlich weiterbetreiben werden können, müssen die Bedingungen für die Direktvermarktung vereinfacht werden", fordern die Parlamentarier. Vorgeschlagen wird, dass Anlagenbetreiber in den Bilanzkreis des Netzbetreibers einspeisen und hierfür eine Vergütung in Höhe von 1 bis 3 ct/kWh erhalten.

Einbau von intelligenten Messsystemen bis…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In