Deutschland

Habeck hält bundesweite Bedarfsplanung bei Wasser für sinnvoll

Der Grünen-Chef besucht ein Wasserwerk der Drewag in Dresden. Drewag-Chef Brinkmann sieht insbesondere in der Strukturzersplitterung der Wasserversorgung ein großes Problem.
18.08.2020

Grünen-Chef Robert Habeck informierte sich beim Kommunalversorger Drewag in Dresden über die Wasserversorgung in Ostsachsen.

Grünen-Chef Robert Habeck sieht in der künftigen Wasserversorgung in Deutschland ein drängendes Problem. Bei einem Besuch im Wasserwerk Dresden-Coschütz sprach er sich am Dienstag für eine bundesweite Bedarfsplanung aus. Wasser sei als Symbol des Lebens tief im kollektiven Gedächtnis der Menschen verankert, sagte Habeck. Er hatte sich am Vormittag über die Versorgungslage in der Stadt Dresden und in Ostsachsen informiert.

Drewag-Chef: "Langsam wird es kritisch"

Frank Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Versorgungsunternehmen Enso und Drewag, stellte die Situation in Dresden und Ostsachsen dar,…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In