Effizienzhausbesitzer empfehlen Sanierung weiter

Bewohner sanierter Häuser sind sehr zufrieden mit der Modernisierung und loben die gestiegene Wohnqualität.

Bewohner von Effizienzhäusern sind sehr zufrieden mit den umgesetzten Effizienzmaßnahmen und loben die hohe Wohnqualität. Das belegt eine Umfrage, die die Deutsche Energie-Agentur (Dena) in Zusammenarbeit mit dem Berliner Institut für Sozialforschung (BIS) unter selbstnutzenden Eigentümern von Effizienzhäusern durchgeführt hat. So würden 94 % der Einfamilienhausbesitzer die umgesetzten Modernisierungsmaßnahmen weiterempfehlen. Ungefähr die Hälfte der Bewohner gibt an, dass sich ihr gesundheitliches Wohlbefinden im sanierten Effizienzhaus im Vergleich zu vorher verbessert hat. Bei rd. 40 % der Bewohner ist zudem die Belastung durch bestehende Pollenallergien deutlich zurückgegangen. Mehr als 80 % der Einfamilienhausbesitzer empfinden Luftqualität und Raumtemperatur im modernisierten Effizienzhaus angenehmer als vor der Sanierung – sowohl im Wohn- und Schlafbereich als auch nach längerer Abwesenheit.

Fast alle Einfamilienhausbesitzer stehen daher hinter ihrem Entschluss: Sie würden wieder energieeffizient sanieren und sich sowohl bei Fenstern und Fassadendämmung als auch bei der Heiz- und Lüftungstechnik wieder für die jeweils durchgeführten Sanierungsmaßnahmen entscheiden. Lediglich bei der Photovoltaik-Anlage sinkt die hohe Zustimmungsrate auf 73 % – rund ein Viertel würde sich hier also bei der nächsten Modernisierung anders entscheiden.

Die Dena befragte in Zusammenarbeit mit dem BIS 76 Einfamilienhausbesitzer in schriftlichen Interviews. Die zwischen 2003 und 2012 modernisierten Gebäude stammen aus dem Dena-Modellvorhaben Effizienzhäuser. Sie übertreffen die energetischen Anforderungen der jeweils gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) deutlich und gehören nach Dena-Angaben zu den energiesparendsten Häusern Deutschlands. (wa)