Der Atomreaktor in Tihange
Bild: © Oliver Berg/dpa

Mit Verspätung: Tihange 2 wieder am Netz

Eigentlich sollte der Atomreaktor bereits vergangene Woche wieder hochgefahren werden. Komplizierte Tests entließen den Standort allerdings erst am Mittwoch wieder in den Betrieb.

Der nahe der deutschen Grenze gelegene belgische Atomreaktor Tihange 2 ist nach rund elf Monaten Unterbrechung wieder in Betrieb. Der Meiler sei am Mittwochmorgen ans Netz gegangen, teilte eine Sprecherin des Betreibers Engie am Mittwoch mit. Im August 2018 war Tihange 2 für Wartungsarbeiten heruntergefahren worden. Dabei hatten Inspekteure marode Betonflächen in dem 34 Jahre alten Meiler entdeckt. Der Neustart war ursprünglich vergangene Woche geplant gewesen, dann aber mehrfach verschoben worden. Begründet wurde das mit komplizierten Tests, deren Dauer zunächst unklar war.

Belgien hat sieben Atomreaktoren an zwei Standorten: Doel im Norden des Landes und Tihange im Osten nahe der deutschen Grenze. Die Atomkraftwerke sind seit Jahren umstritten. Auch das Kraftwerk Tihange stand mehrmals wegen Schäden und Störfällen in der Kritik. Große Sorge über den Zustand des Meilers gab es immer wieder auch in Deutschland: Tihange 2 ist nur rund 70 Kilometer von Aachen entfernt. (dpa/ls)