Strom/Gas-Fusion im Burgenland

Die Gremien des burgenländischen Stromversorgers Bewag und der Gasgesellschaft Begas haben formalrechtlich die Fusion beschlossen.

Am 29. Juni wird die Fusion im Firmenbuch angemeldet, ab dem 1. Okt. tritt die neue Firma auf dem österreichischen Energiemarkt auf. Im Vorfeld der Fusion hat das Land Burgenland 110 Gemeinden, die von der Begas versorgt werden, ihre Begas-Anteile um 100,2 Mio. € abgekauft. Die Begas wird auf die Bewag aufgeschmolzen. Eigentümer der Bewag sind die Burgenländische Landesholding mit 51 % und die börsenotierte Burgenland Holding AG mit 49 %. (ad)