Verbraucherorganisation will Energiepreise drücken

Strom und Gas zu Großkundenpreisen für Haushalte möchte der Verein für Konsumenteninformation mit dem Projekt "Energiekosten-Stop" erreichen.

Um für österreichische Haushaltskunden günstige Strom- und Gaspreise auszuhandeln, bietet der Verein für Konsumenteninformation (VKI) seit Ende September den Verbrauchern die Möglichkeit, sich als Interessenten für einen vom ihm organisierten Strombezug zu melden. Derzeit lägen 170 000 Anmeldungen vor, so der VKI-Energieexperte Christian Kornherr im österreichischen Radio.

Heute ist Anmeldeschluss. Für die Anmeldung auf der Website des VKI müssen die Interessenten auch Angaben aus ihrer Jahresverbrauchsabrechnung machen. Morgen will der VKI eine Online-Auktion durchführen, um aus den ihm vorgelegten Versorgungsangeboten für Strom und Gas jeweils das günstigste auszuwählen. Im Vorfeld habe man bereits mit 20 Energielieferanten gesprochen, von denen einige bei der Auktion mitmachen wollten. Sobald man das beste Angebot ermittelt habe, werde es den Haushaltskunden, die sich als Interessenten gemeldet haben, vorgestellt. Wer wolle, könne dann in Zusammenarbeit mit dem VKI den Anbieter wechseln.

Bei derartigen Auktionen in den Niederlanden konnten Verbraucher eine Einsparung von 380 € erzielen, sagte Kornherr im österreichischen Rundfunk. Bei der Auktion hätten 60 000 Verbraucher der Anbieter gewechselt. Insgesamt habe es in den Niederlanden sieben solcher Auktionen gegeben. (ad)