Die Konzernzentrale der Wiener Stadtwerke. Bild: Wiener Stadtwerke

Wien: Extra-Euro für KWK

Stromkunden sollen einen Extra-Euro im Monat bezahlen, um gasbefeuerte KWK-Anlagen zu fördern.

So lautet nach einem Bericht der österreichischen Tageszeitung "Die Presse" ein Vorschlag des Energie-Vorstands der Wiener Stadtwerke, Marc Hall. Wien würde von einer Realisierung des Vorschlags am meisten profitierten. Bei der Wien Energie sei der Betrieb gasgefeuerter Kraftwerke defizitär. Der Grund dafür sei, dass das Unternehmen bei einem Großteil seines Gasbezugs an langfristige Verträge gebunden sei, in denen der Gaspreis an den Ölpreis gekoppelt ist. Angesichts sinkender Strompreise sei das Kerngeschäft der Wien Energie nicht profitabel.
Bei der Realisierung des Extra-Euro für KWK kämen auf die Stromkunden damit Zusatzkosten von 80 Mio. Euro zu – das entspreche etwa einem Drittel dessen, was sie bereits für die Förderung von Ökostromanlagen im Jahr aufbringen müssten. (ad)