Der Salzstock Gorleben (Niedersachsen) ist Sitz eines Zwischenlagers für schwach- und mittelradioaktive Abfälle und ist seit Jahrzehnten als denkbares Endlager für hochradioaktiven Müll in der Kontroverse. Bild: m.gade / pixelio.de

Erkundungsstopp für Gorleben

Umweltminister Peter Altmaier lässt die Erkundungsarbeiten zur Eignung des Salzstocks Gorleben vorerst aussetzen.

Der Erkundungsstopp im niedersächsischen Salzstock soll bis nach der Bundestagswahl 2013 andauern, sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier. Er sei jedoch zuversichtlich, dass Bund und Länder einen Konsens im Endlagergesetz finden würden. Dieser soll bereits im Februar stattfinden, twitterte Altmaier. Die 200 betroffenen Bergleute werden, bis eine Lösung gefunden wird, ihren Arbeitsplatz behalten, teilte der Minister mit. (sg)