Hier werden die Beschlüsse der Bundesregierung gefasst: das Bundeskanzleramt in Berlin Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Kabinett beschließt niedrigere Managementprämie

Die Managementprämie im EEG soll um 0,35 ct/kWh sinken. Im vorherigen Verordnungsentwurf waren noch 0,4 ct/kWh vorgesehen.

Das Bundeskabinett hat auf Vorschlag des Bundesumweltministers Peter Altmaier die Managementprämienverordnung beschlossen. Diese sieht vor, die bislang vorgesehene Prämie um 0,35 ct/kWh auf 0,65 ct/kWh ab 2013 abzusenken. Fernsteuerbare Windenergie- und Photovoltaikanlagen sind dabei im Vorteil: Bei ihnen beträgt die Kürzung nur 0,25 ct/kWh. Die Kürzung gilt sowohl für Bestands- als auch für Neuanlagen.

Auf diese Weise soll die EEG-Umlage und damit auch der Verbraucher entlastet werden. Altmaier geht von einer Entlastung von rd. 160 Mio. € pro Jahr aus. (sg)