Stadtwerke Aurich setzen sich durch

Die Stadtwerke Aurich haben den Zuschlag für den Netzbetrieb erhalten. Es war zu einer Neuausschreibung gekommen, bei der auch Altkonzessionär EWE mitbot.

Mit seinem Beschluss vom 6. April hat der Rat der Stadt Aurich die Vergabe der Netzkonzessionen für Gas und Strom an die Stadtwerke bestätigt. Die Stadt hatte sich schon 2014 für die Vergabe an den Kommunalversorger entschieden, dann war EWE, der bisheriger Konzessions-Inhaber, mit dem man bereits einen Kaufpreis ausgehandelt hatte, in letzter Minute wegen rechtlicher Bedenken abgesprungen.

Es kam daher zu einer Neuausschreibung bei der sich sowohl die Stadtwerke Aurich (SWA) und das Oldenburger Unternehmen bewarben. "Wir freuen uns, dass die Mehrheit der Stadtratsmitglieder der Empfehlung des Fachgremiums gefolgt ist", sagt SWA-Geschäftsführerin Heike Witzel. Ihr zufolge habe man das "beste und überzeugendste Angebot für den Betrieb der Netze in Aurich vorgelegt".

Die SWA wollen eine regenerative Energiedrehscheibe in der Region Ostfriesland werden, der Konzessionsgewinn sei nun ein weiterer Schritt näher zum vollwertigen "grünen" Stadtwerk. Als nächstes werde man nun mit den Gesellschaftern – die Stadt Aurich und der Windenergieanlagenhersteller Enercon – einen Fahrplan für die Netzübernahme ausarbeiten. In Gesprächen mit dem Altkonzessionär, gelte es nun zudem, die Konditionen für die Netzübernahme zu vereinbaren, so Witzel. (sg)