Recht & Regulierung

BEV schuldet Netzbetreibern 58 Millionen

Die Bayerische Energieversorgung hat nicht nur 312.000 private Gläubiger, sondern auch 2000 Lieferanten, denen sie Erkleckliches schuldet. Was Netzbetreiber jetzt tun sollten – und wie viel oder wenig sie erwarten sollten:
16.10.2019

Das VG Göttingen urteilt: Grundstückseigentümer müssen nicht hinnehmen, dass sie aus Klimaschutzgründen gezwungen werden, kommunale Nahwärmenetze zu nutzen.

Das Ausmaß der BEV-Pleite ist nicht nur für 312.000 Strom- und Gasverbraucher bundesweit ein finanzieller Schlag, sondern auch für eine unbekannte Zahl von Netzbetreibern, die regulatorisch dazu gezwungen waren, mit ihr Geschäftsbeziehungen einzugehen: Die Bayerische Energieversorgungsgellschaft (BEV) schulde Infrastrukturgesellschaften knapp 58 Mio. Euro, teilte Insolvenzverwalter Axel Bierbach am Mittwoch der Presse mit. Anlass war die Eröffnung des (endgültigen) Insolvenzverfahrens, die bereits im Januar beantragt worden war, sowie Bierbachs Beförderung vom vorläufigen Insolvenzverwalter zum…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In