Recht & Regulierung

Netzagentur fordert von Stadtwerken mehr Transparenz

Die Bundesnetzagentur fordert von den kommunalen Versorgern eine stärkere Transparenzkultur in punkto Kostengrundlagen der Netzentgelte.
16.05.2018

"Es ist schwer vermittelbar, wenn sich Stadtwerke gegen mehr Transparenz bei den Netzentgelten wehren, ich wünsche mir eine stärkere Transparenzkultur". Dies unterstrich Karsten Bourwieg, Vorsitzender der Beschlusskammer 8 der Bundesnetzagentur (BNetzA), am Dienstag bei der zwölften Regulierungskonferenz des Arbeitskreises Regulierung (AK RegTP) der Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) in Berlin. Er verwies hierbei auf mehrere anhängige gerichtliche Beschwerden von Netzbetreibern unter anderem zum Erweiterungsfaktor, zu Netzübergängen sowie zu § 31 der Anreizregulierungsverordnung (ARegV).

Bis zur…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In